Neuer Straftatbestand: Fahrlässiges Handeln in Atomanlagen?

Schließlich am Ende noch ein Gedanke, der etwas quergebürstet ist: Warum führen wir nicht einen Straftatbestand des „fahrlässigen Handelns in nuklearen Anlagen“ ein und versehen diesen mit sehr hohen Strafen – entsprechend den Schäden, die bei einem Unfall wie Tschernobyl entstehen bzw. bei anderen Anlagen hoffentlich nur „entstünden“?

Atomkraftwerk Grohnde

Atomkraftwerk Grohnde

Wenn Atomkraft so gut beherrschbar ist und kaum Schäden und Folgekosten (ich sage noch mal „Asse“) anrichtet, dann wäre ein solcher Straftatbestand folgenlos. Und ansonsten müssten Mitarbeiter in Atomanlagen besser für Ihr Risiko bezahlt werden und Manager überlegen sich dreimal, bevor sie das planlose Abkippen von Atommüll in ein Endlager – so geschehen in der Asse – anordnen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: